Ehrenamt radelt 2016 wir sagen Dankeschön!

Liebe Freunde von Ehrenamt radelt,

das war sie dann, die zweite Auflage von »Ehrenamt radelt zugunsten der Tour der Hoffnung« – und wir sind mit »sooooo« viel Zuversicht, Vorfreude und Engagement an die Sache herangegangen.

kopf

Dazu haben wir im Vorfeld 1600 Mails verschickt. Unser Dank gilt hier besonders dem Landkreis Gießen mit Landrätin Anita Schneider an der Spitze, der TdH-Schirmherrin Petra Behle, der Stadt Pohlheim mit Bürgermeister Udo Schöffmann – schließlich durften wir zwei medienwirksame Pressekonferenzen abhalten.

Zusammen mit der Stadt Pohlheim wurden zudem 187 persönliche Einladungen an alle Pohlheimer Ortsvereine versendet. Die Medienvertreter Roger Schmidt (RG-Box) und Ronny Th. Herteux von der Gießener Allgemeinen haben überdies dafür Sorge getragen, dass wir mit »Ehrenamt radelt« ständig im Gespräch waren. Hitradio FFH ruft mehrfach zur Teilnahme über den Äther auf.

Wir Vereinsvorsitzende, Uli Kuhn von der FFW und Wolfgang Rinn von der RV Gießen-Kleinlinden, sind megastolz, dass unsere Mitglieder ohne Wenn und Aber mit einer Riesenmannschaft auf der Matte stehen, um dieses tolle Projekt zu unterstützen – und dann …

Es ist der 25. Juni 2016. Ein Samstag, gegen 8.15 Uhr. Es schüttet vom Himmel, als hätte sich Petrus gegen uns verschworen. Sofort schießen einem Fragen durch den Kopf wie: »Womit haben wir das verdient?« Drei Monate Vorarbeit werden durch 25 Liter Regen auf den m² im Handumdrehen ruiniert.
Ehrenamtler, die gerne mitgeradelt wären, pumpen Keller und tiefliegende Geschosse aus. Die FFW Lich, noch 2015 mit einem Großaufgebot bei »Ehrenamt radelt« präsent, muss das Gelände des Licher Waldschwimmbades vor dem totalen Absaufen retten.

mitte

Das war also »Ehrenamt radelt 2016«. Punkt. Keine Frage, unsere gesteckten finanziellen Ziele werden wir nicht erreichen können. Die rund 80 Teilnehmer, die trotz des miserablen Wetters den Weg nach Watzenborn-Steinberg gefunden haben, waren dennoch voller Hingabe dabei. Wir haben improvisiert, sind zeitversetzt und auf umverlegten Strecken gefahren. Und allen Beteiligten hat es wieder großen Spaß bereitet, zumal ab 10.30 Uhr das Thema Regen praktisch erledigt war. Jeden Euro, den wir eingefahren haben, hat zumindest symbolisch einen dreifache Wert. Vielen Dank euch allen, die mitgefahren sind!

Das Rote Kreuz bereitete allen Teilnehmern ein köstliches Mittagessen, während der Musikzug der FFW Holzheim mit einem Platzkonzert zur kurzweiligen Unterhaltung beitrug. Alle Hände voll zu tun hatte auch die Polizei Mittelhessen mit seinem Team um Jörg Pfeiffer: der Präventiv-Stand BOB und die Fahrradcodieraktion kamen sehr gut an. In der Nebenhalle kümmerte sich Stefan »Soli« Solbach um ratternde Ketten, Bremsen und Schaltungen. Ausgelassen war sie, die Stimmung auf dem Gelände der FFW. Auch das war »Ehrenamt radelt 2016«.

Wir haben einfach Pech gehabt und den falschen Moment erwischt. Wäre die Unwetterfront zwei Stunden früher aufgezogen, hätte die Welt ganz anders ausgesehen. Aber so ist das nun einmal bei einer Freiluft-Veranstaltung – planen lässt sich vieles, nur nicht das Wetter. Bedauerlich, da schon zur ersten TdH-unterstützenden Radveranstaltung »Rad-Aktiv-Tag zugunsten der TdH« die Teilnehmer sogar mit Schnee »beglückt« wurden – und das an einem 24. April.

Unsere Landrätin Anita Schneider hätte es nicht besser auf den Punkt bringen können, als Sie in ihrer Begrüßungsrede anmerkte, dass solche Ereignisse in Erinnerung bleiben.

Wir von der Organisation möchten uns abschließend herzlich bedanken für eine großartige Leistung auf allen Ebenen. Für die Begünstigten der Tour der Hoffnung betreiben wir diesen Aufwand sehr gerne und immer wieder. Das ist unser Antrieb, auch in der Zukunft am Projekt »Ehrenamt radelt« festzuhalten.
Statistisch muss bei Radsportveranstaltungen in einer Zehn-Jahres-Periode einmal mit schlechtem Wetter gerechnet werden. Deswegen freuen wir uns, euch von 2017 bis 2024 bei purem Sonnenschein begrüßen zu dürfen.

Liebe Grüße

fuss

Uli Kuhn Thomas Wagner Wolfgang Rinn
FFW Watzenborn
Steinberg
Tour der Hoffnung RV 1904/27 Gießen
Kleinlinden

——————————————————————————–

PS: Wer unsere Aktion mit dem Stichwort »Ehrenamt radelt« unterstützen möchte, kann sich direkt an uns wenden oder unsere nachfolgenden Konten sind bis zum Prolog-Tag der Tour der Hoffnung (10. August 2016) freigeschaltet:

Sparkasse Gießen: IBAN:
DE42513500250242001084

Volksbank Mittelhessen:
IBAN: DE67513900000060011508

Kontoinhaber Stadt Pohlheim